Ortsverein

Geschichte des Neckargemünder Ortsvereins

von Peter KulcZynski

Die Gründung des Ortsvereins erfolgte nach Aussage des
langjährigen Fraktionsvorsitzenden Hans Kramer 1906.
Er bringt die Namen Bauer, Kling, Leier, Müller, Siefert und
Schmidt in Verbindung mit dem Aufbau des Ortsvereins.

In der Zeit der Weimarer Republik ist vor allem der
Neckargemünder Sozialdemokrat und Gemeinderat Dr. Hermann
Knorr im badischen Landesvorstand der SPD aktiv. Er vertrat die
SPD 1932/33 und 1946 – 52 im Landtag Badens. Ein
Arbeitergesangsverein unter der Leitung Adam Eberts war in dieser
Zeit ebenfalls aktiv. In dieser Zeit befand sich der Ortsverein
des SPD in Konkurenz mit einem örtlichen Verein der KPD.

1933 wurde der Ortsverein, sowie der
Arbeitergesangsverein nach der Machtergreifung der Nazis
verboten. Der SPD – Landtagsabgeordnete Herman Knorr wurde nach
seiner Inhaftierung in Fesseln durch die Hauptstraße
Neckargemünds geführt.

Die Neugründung des SPD Ortsvereins
Neckargemünd erfolgte am 28.12.1945 in der
Friedrichsburg. Die Gründung wurde u.a. von August
Göttmann, Dr. Hermann Knorr, Eduard Lehnert, Fritz Leier,
Adam Siefert, Wilhelmine Mayern und Ferdinand Schwarz
getragen.

In den 60’er Jahren engaierten sich zunächst
die Gemeinderätin Grethel Roth und Ellen Lauterbach im
Ortsverein. Letztere gehörte von 1969 bis 1972 dem Deutschen
Bundestag an.

Gleichzeitig begann das Engagement Peter Rauschkes, der zu den
aktiven Vertretern der Linken im Landesverband Baden
Würtemberg wurde, Hans Kramers, des langjahrigen
Fraktionsvorsitzenden der SPD im Gemeinderat und des Gemeinderates
Hans Otruba.

In den 70’er Jahren begründete Renate
Baumann das bis heute bestehende „Neckargemünder
Ortsgespräch“
.

Die Tradition des Engagements im Gemeinderat setzten der
heutige stellvertretende Bürgermeister Winfried Schimpf,
sowie Karl Albert Schubert -um nur einige zu nennen – fort.

Vorsitzende des Ortsvereins:

1945-1948 Ferdinand Schwarz
1948-1950 Eduard Lehnert
1950-mind.1959 August Göttman
Peter Rauscke
196x-1973 Hans Kramer
1973-1974 Peter Kayser
1974-1976 Renate Baumann
1976-1981 Karl Albert Schubert
1981-1986 Herbert Schweizer
1986-1991 Erhard Fein
1991-1994 Peter Kulczynski
1994-1996 Christian Rosenbaum
1996-2000 Jürgen Thäder
2000-2002 Andreas Schulz
2002-2005 Peter Kulczynski
2005-2007 Ronny Michaels
2007-2008 Jörg Welser
2008- Jens Hertel